#Ritual aus der Kindheit oder die schwimmende Romina Power

Die liebe Tanja alias Tafjora hat eines ihrer Kindheitsrituale bei ihren Kindern wieder aufleben lassen.

In ihrer aktuellen Blogparade fragt sie nach weiteren Kindheitsritualen.

Da hab ich gleich an „Felicita“ denken müssen:

[Al Bano:] 
Das Glück 
Ist, sich an der Hand zu halten, einen langen Weg zu gehen, das ist das Glück
Ist dein unschuldiger Blick inmitten der anderen, das ist das Glück
Ist, sich nahe zu sein, so wie Kinder, das ist das Glück
Das Glück

[Romina:] 
Das Glück 
Ist ein Federkissen, das Wasser des Flusses, der vorüberfließt 
Ist der Regen, der hinter dem Vorhang fällt, das ist das Glück 
Ist, das Licht zu dimmen um Frieden zu schließen, das ist das Glück
Das Glück

[Al Bano:] 
Das Glück 
Ist ein Glas Wein mit einem Stück Brot, das ist das Glück
Ist, eine Notiz in der Schublade zu hinterlassen, das ist das Glück
Ist, zweistimmig zu singen, wie sehr mir das gefällt, das ist das Glück
Das Glück

[Chorus:]
Fühl doch, wie es schon in der Luft liegt
Unser Liebeslied, das auf Reisen geht 
Wie ein Gedanke, der um das Glück weiß

Fühl doch, wie er schon in der Luft liegt
Ein Sonnenstrahl, der wärmer ist als man es ertragen kann 
Wie ein Lächeln, das um das Glück weiß

[Romina:] 
Das Glück 
Ist ein überraschendes Date, der Mond, der leuchtet und das Radio, das spielt 
Ist eine Geburtstagskarte voller Herzchen, das ist das Glück 
Ist ein unerwarteter Anruf, das ist das Glück 
Das Glück

[Al Bano:] 
Das Glück 
Ist ein Strand bei Nacht, die heranwogende Welle, das ist das Glück 
Ist eine Hand auf dem Herzen, das voller Liebe ist, das ist das Glück 
Ist das Warten auf die Dämmerung, um es noch einmal zu tun, das ist das Glück 
Das Glück

(Chorus)

Und was hat das Lied jetzt mit irgendeinem Ritual zu tun?

Als Kind war ich mit meinem Vater regelmäßig im Schwimmbad.

Es war meistens Samstag und immer nachmittags.

Wenn meine Mutter zu Hause blieb gab es selbstgemachte Pizza, auf die wir uns abends stürzten.

Leckere Ofenpizza von Mama.

Denn du weißt bestimmt wie hungrig das Schwimmen macht!

Ging meine Mutter mit zum Baden, dann hielten wir auf dem Rückweg immer bei der gleichen Pizzeria an.

Es lief IMMER die Kassette von Romina und Al Bano mit den selben Liedern.

Es war immer der gleiche leckere Pizzagewürzgeruch in der Luft.

Es standen immer die verwachsten leeren Flaschen mit einem Kerzenstumpen auf den Tischen.

Es gab immer für mich eine Margharita mit viel Käse.

Jedesmal wenn ich das Lied hören muß, denke ich an diese Momente und hab den Pizzaduft in der Nase.

Heute gehen wir auch regelmäßig als Familie zu viert schwimmen.

Allerdings altersbedingt derzeit eher vormittags und dann gibts manchmal einen Döner auf dem Heimweg.

Es wird sich zeigen ob es für uns ein denkwürdiges Ritual wird.

Wie ist es bei dir?
Kannst du dich noch an ein Ritual erinnern?

Advertisements

6 Kommentare

    • Danke, liebe Tanha, für dein feedback.

      Letztens hat mein Mann das Lied „felicita“ in seiner Kantine beim Mittagessen hören „müssen“.

      Zurück an seinem Arbeitsplatz summte er diesen song vor sich hin. Ein paar Zimmer weiter hörte er einen Kollegen sie Melodie von Al Bano und Romina pfeifen.

      Bei einer Besprechung am Nachmittag kam dann heraus, dass noch mehr Kollegen Ohrwürmer von dem Lied bekamen.

      Faszinierend!

      Oder haben die sich nur gedanklich Romina Power vorgestellt?

      Lg

      Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s