Cottage gesucht, Held gefunden #Rezension [Anzeige]

image

Zusammenfassung von der Buchrückseite:

Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …

Bewertung vom Coverbild:

Das Cover hat eine geriffelte Oberfläche und fühlt sich dadurch „besonders“ an.

Die Seesterne und Muscheln deuten ein Sonne, Stand und Inselflair an.

Mit dem hängenden Schlüssel lädt es ein, das Cottage zu besuchen. Also los gehts.

Bewertung des Buches:

Schwitzend im Sommer ein im Winter spielendes Buch zu lesen war für mich irgendwie komisch. Anhand des Covers ging ich von einer Sommer, Sonne, Inselstrand Story aus und wurde dadurch ein bisschen enttäuscht.

Es wird lange die Reise von Annie zu der Insel beschrieben.

Als Puppenspielerin und Bauchrednerin verdiente Annie zuletzt ihren Unterhalt. Es lockert etwas auf, das es Dialoge mit und unter den Puppen gibt und die Charaktäre der Puppen durchweg eine Rolle im Buch darstellen.

In den Erinnerungen von Annie an Theo schneidet dieser gar nicht gut ab. Lange tappt die Leserin im Dunkeln und weiß nicht was sie von ihm halten soll. Mal wird ihre Sichtweise der vergangenen Geschehnisse im Buch beschrieben, aber auch Theos Gedanken werden offenbart um noch tiefer in die Charaktäre eintauchen zu können.

Das ständige „Knistern“ zwischen den beiden hält die Geschichte am laufen.

Zwischendurch sucht Annie nach dem versteckten Erbe ihrer Mutter. Diese konnte leider nicht mehr mitteilen um was es sich genau handeln würde und wo sie es finden sollte.

Theo entpuppt sich letztendlich als Held. Jede Leserin weiß es und wartet nur darauf, wann und wie spannend es passiert. Und es wird zum Schluß spannend – mit einer Wendung der vergangenen Ereignisse. Aber lies doch am besten selbst..

Fazit:

Für mein Geschmack wurde am Anfang sehr langatmig und zu detailverliebt die Reise und Landschaft beschrieben, dafür gab es dann eine prickelnde und durchgeknallte Handlung bis zum Schluß.

Das Buch “Cottage gesucht, Held gefunden” kannst du hier kaufen.

Vielen Dank an Blanvalet Taschenbuchverlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des kostenfreien Rezensionsexemplares.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s