Sieg oder Niederlage Teil II

image Bildrechte: Pixabay.com

Wir meinen, das Märchen und das Spiel gehöre zur Kindheit: wir Kurzsichtigen! Als ob wir in irgendeinem Lebensalter ohne Märchen und Spiel leben möchten!

Friedrich Wilhelm Nietzsche 

Wer spielt nicht gern? Irgendwas zum Spielen muß doch immer zur Hand sein. Ob groß – ob klein.

Vor einiger Zeit berichtete ich bereits über unser Spielverhalten mit Gesellschaftsspielen.

Da war das Obstgärtchen und ein Farblernautorallayspiel täglich dran. Aber ließ selbst: Sieg oder Niederlage

Jetzt sind beide Kinder über ein Jahr älter.

Im Kindergarten spielte der Räuber schon „Ärgere dich, Mensch!“ oder so ähnlich ;). Du kennst das bekannte Spiel?!

Zu Hause machen wir oft jede Art von Memory.

Auch Zahlenspiele sind beim Großen beliebt. Auf einer Karte ist die Zahl abgebildet und auf der anderen dazugehörigen Karte sind entsprechend viele Gegenstände oder Tiere zu sehen.

Würfeln macht uns allen spaß. Egal ob es beim Angelspiel was zu würfeln gibt oder beim Mitmachspiel.

Der Junikäfer ist meist dabei. Ihr wird das aber häufig schnell zu langweilig und versucht das Spielfeld abzuräumen oder aufzuessen.

Sie macht liebend gern Sortierspiele. Da gibts den Holzwürfel mit den verschiedenen Formen oder ein Plastikteil mit einem Schlüsselbund zum oben reinsortieren und wieder aufschliessen zum rausholen.

Auch Fädelspiele stehen bei der Kleinen auf der Tagesordnung. Das mochte der Räuber noch nie wirklich.

Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit bin ich froh über den Zeitvertreib mit Gesellschaftsspielen. Eine schöne Abwechslung zwischen Lego Duplo und Puppe spielen.

Mir gefällt es auch zu beobachten, wie das Miteinander und die fairness trainiert werden – egal bei welchem Spiel.

Was spielt ihr so mit euren Kindern?

Advertisements

7 Kommentare

  1. Ich finde auch: Märchen und Spiele gehen immer!

    Wir spielen auch sehr gern. Und es wird altersbedingt immer toller 🙂 Der Kleine ist jetzt 4 1/2 Jahre, der Große ist knapp 8 Jahre.
    Wenn wir alle zusammen spielen, ist es oft „Mensch ärgere dich nicht!“ vorher ansprechend für den Kleinen „Der Maulwurf und sein Lieblingsspiel“ – was mich sehr an eins meiner liebsten Spiele aus meiner Kindheit (Der bunte Würfel) erinnerte. Wir spielen aber auch Jenga, Uno Junior, mittlerweile kann der Mini Zahlen lesen, also fangen wir gerade mit Uno (normale Version), Schwarzer Peter, Memory, Kuh & Co. das Schweinchenspiel …
    Da wir einige TipToi-Spiele haben, sind die auch gern mit dabei: Vier Jahreszeiten, Quer durch Europa.

    Spielen wir mit dem Großen allein, werden es mehr und mehr Spiele für Große 🙂 Rummykub (lieben wir alle und es ist irre, wie er da schon zockt). Ubongo. Vier gewinnt. Skip Bo. Mastermind.
    Wir wollen demnächst Monopoly austesten und ich freue mich wenn er alt genug für Scotland Yard ist 🙂

    Wir spielen oft. mal zwischendurch. „was könnten wir denn machen…“ Aber auch oft sehr bewusst: „Heute Nachmittag treffen wir uns zum Spielenachmittag!“

    Gefällt mir

  2. Spielen geht immer, egal wie alt man ist. Witzigerweise: diejenigen, die schon als Kind das Brett durch die Gegend geschmissen haben, können auch als Erwachsene nur schwer mit der Niederlage umgehen. Nur das Brett schmeissen sie nicht mehr….

    Gefällt 1 Person

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s