#kindheit

image Bildrechte: Pixabay.com

An meine Kindheit erinnere ich mich gerne zurück.

Ich hatte eine schöne und behütete Kindheit.

Als kleines Mädchen zum Beispiel war ich mit meinem Vater regelmäßig im Schwimmbad.

Es war meistens Samstag und immer nachmittags.

Wenn meine Mutter zu Hause blieb gab es selbstgemachte Pizza, auf die wir uns abends stürzten.

Leckere Ofenpizza von Mama.

Denn du weißt bestimmt wie hungrig das Schwimmen macht!

Ging meine Mutter mit zum Baden, dann hielten wir auf dem Rückweg immer bei der gleichen Pizzeria an.

Es lief IMMER die Kassette von Romina und Al Bano mit den selben Liedern.

Es war immer der gleiche leckere Pizzagewürzgeruch in der Luft.

Es standen immer die verwachsten leeren Flaschen mit einem Kerzenstumpen auf den Tischen.

Es gab immer für mich eine Margharita mit viel Käse.

Jedesmal wenn ich das Lied hören muß, denke ich an diese Momente und hab den Pizzaduft in der Nase.

Die ganze Geschichte dazu kannst du bei „Rituale aus der Kindheit“ lesen.

Meine bewusste Kindheit und Jugend fand in den 80ern und 90ern statt.

Wir liefen noch zu Fuß in den Kindergarten. In der Stoffkindergartentasche mit dem Knebelbambusknopf war ein Knäckebrot mit eszet Schnitten. Gibts die eigentlich noch?

Sonst hatte ich entweder einen Puppenwagen oder einen Trolli dabei.

Es gab damals noch keine Handys. Also kam ich nach Absprache mit den Eltern vom Spielplatz heim wenn die Straßenlaternen angingen.

Mein Cousin hatte damals einen Computer C64. Da konnte ich ab und zu Autoralleys fahren und frogger spielen.

Kennst du noch diese Gummi-Krake, die man an die Wand werfen konnte und dann erst klebend und dann leicht gelöst die wand runterfällt/-läuft?

So ähnlich wie die Gurken beim M. D. 😉

Hach schmacht….

Es war eine schöne Kindheit. Mehr zu meinen Ausführungen bei der Blogparade „Familienalbum

Und dann gibts da noch so manche Erinnerungen, auf die ich erst gestossen bin, weil ich selbst Kinder habe.

Die 10 Kindheitserinnerungen, die es ohne meine eigenen kids nicht gegeben hätte

An welche Bücher aus eurer Kindheit könnt ihr euch noch gut erinnern? Vor einiger Zeit habe bereits über meine liebsten Kinderbücher geplaudert. Ganzer Beitrag: hier.

Jetzt nur ein kleiner Ausschnitt davon:

Wer kennt sie nicht? Die kleine Raupe Nimmersatt.

Boah, gabs da kleine Rangeleien im Kindergarten damals, wer es als erstes angucken durfte…

Der Maulwurf Grabowski hat mir gezeigt wie die Hügel auf den Spielplatzwiesen entstanden. Ein sehr liebevoll gezeichnetes und tierliebes Bilderbuch.

Der gute Ali Mitgutsch. Die besten Wimmelbücher ever!

imageKleine Anja-Bildrechte: Anja Keller

Vielen Dank an meine lieben Eltern, dass ihr so viele Ausflüge in Freizeitparks, Schwimmbäder und Zoos mit mir gemacht habt.

Vielen Dank euch beiden, dass wir jedes Jahr in Urlaub fahren konnten. In den Bergen ski fahren, im Sommer wandern.

Vielen Dank für eure Geborgenheit, für euer Vertrauen zu mir und eure Liebe.

Vielen Dank an Sarah Mamaskind für die Inspiration zu diesem Artikel

Advertisements

5 Kommentare

  1. Hallo Anja,
    klar gibt es Eszet noch! Ich liebe diese (Zartbitter-)Scheiben. Die habe ich immer gegessen, wenn wir im Urlaub waren – als Selbstversorger. Danke für die tolle Erinnerung. ❤
    C64 habe ich nie gespielt, nur zugesehen, aber diese Gummikraken liebte ich auch. Das Gesicht meines Vaters dazu vergesse ich nicht, da er sich davor immer ekelte. hihi.
    Danke für Deinen Beitrag. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s