Mama, i need to kotz oder @MarshallLucie hat Mut zur Lücke #Rezension

image

Heute ist die liebe Lucie Marshall zu Gast und beweist euch „Mut zur Lücke“.

Hier noch mal eine kurze Vorstellung von Lucie Marshall (Autorin) vom Verlag:

Tanya Neufeldt, geboren 1972, ist Schauspielerin und bekam mit 37 Jahren ihr erstes Kind. Seitdem erzählt sie als Lucie Marshall in ihrem sehr erfolgreichen Blog mit viel Humor und Selbstironie über die alltäglichen Herausforderungen als Mutter. Sie schrieb regelmäßig Kolumnen in der tazund in der freundin, die man neben einer Webserie zum Blog seit März 2016 auch online einsehen kann. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin Mitte.

Lucie MarshallBildrechte: http://www.luciemarshall.com

Es freute mich sehr, dass Lucie neben der Neuerscheinung ihres zweiten Buches „Mama, I need to kotz“ die Zeit fand den Lückentext zu füllen.

Aber nicht nur das!

Sie hat mir auch ein paar private Fragen zu ihrem Buch beantwortet. Dazu unten mehr. Sei gespannt….


Mut zur Lücke

1. GUMMIBÄRCHEN, REISGERICHTE UND SCHNULZENFILME sind meine Leidenschaft.

2. Ich könnte mal wieder KIRSCHKERN-WEITSPUCKEN machen.

3. Es gibt MOMENTE, da könnte man EINFACH MAL DIE KLAPPE HALTEN.

4. Ich will ehrlich sein, CHIPS UND COUCH MACHEN EINEN SUPER FREITAGABEND.

5. FUSSBALLKARTEN SIND ZUR ZEIT so wichtig.

6. Eltern KÖNNEN UNFASSBAR NERVEN.

7. Ohne SCHLÜSSEL verlasse ich nie das Haus. MEISTENS AUF JEDEN FALL.

8. Ich möchte mir gerne EINE INSEL kaufen.

9. Meine Mutter IST GROSSARTIG UND MACHT MICH IRRE. SO WIE DIE MEISTEN MÜTTER. ICH BIN NATÜRLICH DIE AUSNAHME.

10. OHNE KAFFEE IN DEN TAG kann ich nicht.

11. Wo bekomme ich denn BITTE MEHR SCHLAF HER?

12. MEIN SOHN hat mir erzählt, dass EIN HERZ OHNE FREUNDE KEIN GUTES HERZ IST. HABE SOFORT GEHEULT.

13. Ich bin stolz WENN ICH ES SCHAFFE, EHRLICH ZU MIR ZU SEIN.

14. Wenn das Kind schläft, dann RAUCHE ICH EINE FEIERABEND-ZIGARETTE UND ESSE DIE FISCHSTÄBCHENRESTE.

15. Ich war noch nie AUF EINEM RIESENRAD. UND ICH WERDE DAS AUCH IN DIESEM LEBEN AUSLASSEN.

Vielen Dank fürs Mitmachen.

——————————————————————-

Liebe Lucie, was sollten die Leser über dein aktuelles Buch wissen?

Das zweite Buch ist vermutlich ähnlich wie das 2. Kind. Behaupte ich jetzt mal nonchalant, obwohl ich nur ein Kind habe. Aber es ist eine Tatsache: Es ist einfach nicht zu vergleichen.

Das 2. Buch ist vermutlich ähnlich wie das 2. Kind. Behaupte ich jetzt mal nonchalant, obwohl ich nur ein Kind habe. Tatsache ist: Es ist einfach nicht zu vergleichen.
Mein erstes Buch „Auf High Heels in den Kreißsaal“ war gar nicht geplant. Ich habe damals ja nur in mein Gewitterbuch geschrieben. Ohne Plan oder Verlag. Ich war so verblüfft von der Tatsache, dass dieses Baby – mein Sohn Sam – mein Leben einmal auf den Kopf stellte, dass ich entweder den ganzen Tag hätte rumrennen und brüllen können: „ICH GLAUBE DAS JETZT NICHT!!!“ oder mich hinsetzen und es aufschreiben musste. Ja, ich musste.

Ich war wie ein Dampfkochtopf. Und damit ich nicht explodierte, habe ich eben geschrieben.

image
Bildrechte: Randomhouse.de

Wenn du meinen Blog verfolgst, dann kennst du meine Eigenart meist ein Zitat zu Beginn des Posts zu veröffentlichen.
Welches Zitat passt zu deinem Blog/Buch?

„Mein Kind wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht.“

Welches ist dein Lieblingskapitel?

Mein Lieblingskapitel: U7 – Mutterolympiade.

Dank dir, liebe Lucie für deine spontanen Antworten.

Auch ich habe das Buch „Mama, I need to kotz“ gelesen 😉

Nachdem wir gerade die U8 des Großen hinter uns brachten, musste ich sofort an die U7 Mutterolympiade aus dem Buch denken. Ein wirklich schönes Kapitel.

Das Buch ist ein echt locker und mitreißend geschriebener Lebensabschnitt der Familie Marshall, in dem sie humorvoll und ohne Blatt vor den Mund zu nehmen aufschreibt, was sie in London als Mutter lernte.

Sie entschlossen sich für einige Monate nach London zu ziehen. Dort treffen sie Familien allmöglichen Ländern und erweitern ihren Horizont was die englische schulische Ausbildung und Erziehung belangt.

Mir hat die Art und Entspanntheit von Lucie sehr gefallen.

„Er kann bis 20 zählen, wenn er will. Manchmal halt auch nicht.“

Neidisch war ich besonders auf den Londoner Elternabend 2.0.

Hier auf dem Festland sitzen wir in der Kita auf den kleinen Stühlen. Jeder kommt abgehetzt mit legerer Kleidung so nach und nach dazu. Von Cocktailempfang sind wir weit entfernt.

Sehr schön kommt die Message rüber von „Leben und Leben lassen“.

Good for you, not for me

Da sollten wir Deutschen alle mal ein bisschen an uns arbeiten.

Aber auch Heimweh spielte in dem Buch eine Rolle. Denn ein Jahr weg vom gewohnten Land läßt einen auch mal Trübsal blasen und in erinnerungen schwelgen.

Welche Heimatgefühle hast du? Was verbindest du mit Heimat? Was würdest du im Ausland vermissen?

Mehr von der lieben Lucie gibts noch hier:

Vimeo

Facebook

Instagram

Blog

Schaut unbedingt dort vorbei. Auch die vorherigen Mutigen darfst du nicht verpassen:

Motherbirthblog

Verflixter Alltag

Wenn du auch „Mut zur Lücke“ hast, schick mir gern eine Mail an ohnesocken(at)arcor.de

Mehr Buchtipps für Eltern auf einen Blick.
Vielen Dank an den Goldmannverlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar, das ich auf Anfrage vom Bloggerportal erhalten habe.

Advertisements

11 Kommentare

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s