Wenn Eltern sich streiten – Schlachtfeld oder Chance? #Rezension und #Verlosung

Wenn Eltern sich streiten

Familienkonflikte: Schlachtfeld oder Chance?

Inhalt von Springer.de

In einzigartiger Form bietet der Autor sowohl zu den Herausforderungen von Scheidungsfamilien, als auch zu den Aufgaben der Berufszweige, welche hier Unterstützung anbieten, praktische und hilfreiche Antworten. Ohne dabei auf wissenschaftliche Hintergründe verzichten zu müssen, werden praktische Fälle für jedermann nachvollziehbar und auch fesselnd aufbereitet. Finden Franz und Anita eine Lösung für ihre beiden Kinder?

Über den Autor:

Mag. Hans-Jürgen Gaugl ist Jurist und akademisch ausgebildeter Mediator, Elternberater und Konfliktcoach. Als solcher konnte er bereits vielen Familien helfen, aus unerträglich gewordenen Belastungen durch eskalierte Konflikte wieder herauszufinden. Und damit Kindern helfen, ihr Recht auf einen liebevollen Zugang zu beiden Elternteilen auch nach einer Trennung zu wahren.

Ich verlose ein (privates) Exemplar und Herr Gaugl persönlich steht für eure Fragen zum Thema zur Verfügung. Vielen Dank bereits jetzt schon dafür, lieber Hans-Jürgen. 

Mehr dazu weiter unten im Beitrag 😃

Meine Bewertung des Buches:

Mir gefällt es gut, wenn Bücher mit Zitaten beginnen. So auch hier:

„Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden.“

Wilhelm Busch

Auch wenn es eigentlich ab Geburt eines Kindes klar ist, das die eigenen Ansprüche zurückgeschraubt werden müssen, fragt sich mancher ob man sich aber dafür komplett aufopfern muss.

Klar, wir haben eine große Verantwortung als Eltern zu tragen. Aber kann das auch unsere Ehe tragen?

Muss ich mich wegen jedem Bisschen gegenüber meinem Partner rechtfertigen?

Wenn mein Mann und ich uns tagsüber verbal streiten, werden die Kinder ganz hellhörig und sensibel. Fällt euch das auch auf?

Kinder merken und fühlen wenn es Streitigkeiten gibt. Sie beobachten aufmerksam ihre Eltern.

So auch unsere. Der Große gleich: Mamaaa? Habt ihr gestreitet? Ich: Ja, wir waren gerade nicht einer Meinung und haben ein bisschen gestritten. Aber jetzt haben wir es geklärt und uns wieder lieb.

Aber oft eskalieren Streitigkeiten in Familien. Auch das bekommen einige Kinder leider mit.

Kommt es zu einer Trennung der Eltern, so geben sich Kinder oft die Schuld daran. Laut Herr Gaugl vertrauen die Kinder der emotionalen Bindung und können bei Bruch dieser Verbindung traumatische Erfahrungen machen.

Aber wie kommt es zur Trennung?

Ich bin froh, dass bei uns die Liebe noch stärker ist, als so mache Meinungsverschiedenheit.

Kommt aber immer mehr Diskussionsbedarf bei einfachen Dingen zum Vorschein, so sollten wir uns vorsehen. Auch schwierig wird es, wenn keine Kompromisse mehr erarbeitet werden können.

Die nächste Stufe ist beim Partner die Schwachstellen suchen um sie ihm/ihr dann beim nächsten Streit wieder vorwerfen zu können.

Herr Gaugl schildert 9 Stufen, wie der Weg einer Scheidung gehen kann.

Mein Mann und ich sind bei Stufe 2 und müssen einfach an uns arbeiten.

Ein großes Thema des Buches ist auch der Konflikt. Das wurde sehr gut ausgearbeitet. Welche Konfliktarten gibt es? Wie funktionieren diese verschiedenen Arten?

Auch ein wichtiges Kapitel wenn Eltern sich streiten: Das Kindeswohl! Wie geht eine Trennung als Paar und eine gleichzeitige Aufrechterhaltung einer guten Elternbeziehung? Wichtige Tipps und Beispiel dazu und zu den anderen Themen findet man im Buch.

Besonders gefallen haben mir die Ausführungen der 12 kleinen Tricks im Miteinander, die hilfreich sind für eine bessere Zukunft.

  1. Verzicht auf Wertung
  2. Auch einmal über Gefühle reden
  3. Höflichkeitsfloskeln mit Leben füllen
  4. Mut haben, Fragen zu stellen
  5. Ehrlichkeit eigenen Bedürfnissen gegenüber
  6. Perspektivenwechsel
  7. Was du nicht willst…
  8. Routine schrittweise ersetzen durch Achtsamkeit
  9. Verstehen heißt nicht immer auch einverstanden zu sein
  10. Entschuldigung – ein Erfolgsbaustein auf dem Weg zum Miteinander
  11. Wertschätzung – das Abrakadabra des Friedens
  12. Individuelle Wege finden

In mehreren im Buch verteilten Kästchen sind Aufgaben und Denkanstöße zu finden.

Die abschliessende Literaturliste für Kinder und Jugendliche wertet das Buch noch mal auf.

Fazit:

Das A und O einer Partnerschaft ist Kommunikation und Kompromisse mit denen beide leben können. Bei längerem Trennungsgedanken sollte Hilfe von Außen gesucht werden.

Arbeitet an euch – tuts für eure Kinder!    

Mehr Buchtipps für Eltern auf einen Blick.

Vielen Dank an den Springerverlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar, das ich bei Lovelybooks.de gewonnen habe.

Alles, was ihr tun müsst um ein Exemplar zu gewinnen:

Kommentiert bis einschließlich Montag , den 1. August 2016 unter diesem Artikel, welche Frage du an den Autor zum Thema „Wenn Eltern sich streiten“ hast. Trägst du gerade selbst einen Familienkonflikt aus? Dein Partner versteht dich und deine eigenen Bedürfnisse nicht mehr? Ihr bekommt euch ständig wegen der Kinder in die Haare? 

Einige eure Fragen wird der Autor Herr Gaugl persönlich in einem neuen Beitrag beantworten. Da freue ich mich schon besonders darauf.

Ein Zusatzlos gibt es, wenn ihr mir verratet welcher der 12 Tricks (siehe meine Buchbewertung) ihr am hilfreichsten findet und warum.

Der Gewinn wird von mir privat gestellt, keine Werbung!

Edit 2.8.2016: Die Lostrommel hat gewirbelt:

Gewonnen hat: Tobias

Herzlichen Glückwunsch an Tobias. Bitte teile mir schnell deine Postadresse mit.

Hier noch das Kleingedruckte…
1.) Der Versand der Bücher erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands.
2.) Es werden nur Beiträge gewertet, die mich während der Laufzeit in den Kommentaren hier unter dem Post erreichen
3.) Aus allen Beiträgen werden innerhalb der folgenden Woche die Gewinner ermittelt und im Rahmen eines Beitrags-Updates genannt. Gewinne werden neu verlost, wenn ich nicht innerhalb einer Woche nach der Bekanntgabe eine Zustelladresse genannt bekomme.
4.) Ich übernehme keine Haftung, sollte der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen.
5.) Der Gewinn kann nicht umgetauscht oder ausgezahlt werden.
6.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Advertisements

14 Kommentare

  1. Danke für die tolle Rezension! Nach den bisherigen zahlreichen Rückmeldungen ist es mir mit dem Buch gelungen, hilfreiche Anregungen zu geben, wie selbst eskalierte Streitereien wieder beigelegt werden können. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Menschen es ausprobieren – wenn schon nicht für die eigene Lebensqualität, dann wenigstens den Kindern zuliebe 🙂
    Viel Freude beim Lesen und Ausprobieren!

    Gefällt 2 Personen

  2. Eine schöne Rezension.
    Was mich direkt interessieren würde, wäre folgende Frage:
    Wie kann ich als Außenstehender in einem Elternstreit schlichten oder mich verhalten, damit die Streitigkeiten eines Paares nicht zu Lasten der Kinder gehen?

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Tobias,

      du bist der glückliche Gewinner des Buches.

      Herzlichen Glückwunsch.

      Bitte teile mir per Mail deine Adresse schnellstmöglichst mit.

      Lg

      Gefällt mir

  3. Ich hab auch eine Frage: was können Eltern tun, nachdem es eskaliert ist? wie können sie „aufräumen“? Bauchgefühl? Kopf?

    und wie können zwei Menschen am Rande ihrer Leistungsfähigkeit noch einen Kompromiss finden? wie kann da Kommunikation geübt werden?

    ich bin gespannt auf die Antworten. auch auf die für die anderen Fragen! und in das Buch würde ich auch gern reinschauen! Wichtiges Thema!

    Minusch (2kinderkuechebadbalkon.com)

    Gefällt 1 Person

  4. Ein sehr interessantes Buch! Ich würde gerne wissen, was ich machen kann, wenn meine Partnerin immer sagt, sie ist perfekt und ich bringe das Chaos in die Familie und muss mich ändern.
    Außerdem finde ich den 11. Punkt sehr gut, da es bei uns ganz oft an Wertschätzung fehlt.

    LG Florian

    Gefällt 1 Person

  5. Hi,
    Gut das ich das jetzt noch mitbekommen habe. Das Paarleben kommt so durcheinander wenn Kinder kommen, wir haben mehr Konflikte als vorher und arbeiten immer an uns aber manchmal ist es schwer. Punkt 9 finde ich sehr erhellend für mich, da ich immer erwartet habe das das Verständnis auch das Einverständnis beinhaltet. Meine Frage an den Autor wäre- wie man es schafft sehr schwierige Konflikte zu lösen bevor man ins Bett geht und ohne das Kind extrem zu involvieren. Wie schafft man es ruhig und gewaltfrei zu bleiben wenn die Emotionen so überkochen?
    Ich drücke mir die Daumen
    Liebe Grüße
    Dani

    Gefällt 1 Person

  6. Da mache ich auch schnell noch mit. Meine Frage ist: wie soll man sich verhalten, wenn der andere Elternteil in einigen Situationen vollkommen falsch und schädigend (nach eigener Anschauung) mit den Kindern umgeht und man Stellung gegen den Partner beziehen muss, um die Kinder zu schützen und ihnen zu zeigen, dass man so etwas nicht gutheißt und nicht stillschweigend mitträgt. Beispiel verbale Entgleisungen, altmodische unreflektierte Erziehungsansichten etc.
    Punkt 5 finde ich sehr wichtig.
    Danke!

    Gefällt 1 Person

  7. Ein spannendes Thema! Das Buch würde ich gern lesen.
    Meine Frage wäre:
    Was tun, wenn mal beide Elternteile vollkommen unterschiedliche Bedürfnisse oder Meinungen haben und es keinen Kompromiss gibt?
    Z.B. wenn ein Partner Ruhe braucht und der andere immer weiter redet oder rumräumt, weil das gerade sein Bedürfnis ist.
    Oder wenn für den einen Partner eine Erziehungsmethode vollkommen inakzeptabel und unerträglich ist, der andere sie aber für gut oder zumindest ok befindet? (Keine Gewalt, sondern z.B. sowas wie „Konsequenzen“ vs. Erziehung ohne Lob und Strafe)
    Vielen Dank und herzliche Grüße,
    Steffi

    Gefällt 1 Person

  8. Hallo liebe Anja,
    hallo liebe Blog-Community,

    vielen Dank für das rege Interesse und die wirklich spannenden Fragen. Es hat mir echt Freude bereitet, Euch dazu meine Gedanken und Erfahrungen mitzugeben. Elternsein gehört zu den schönsten Aufgaben des Lebens – und ist zugleich eine der herausforderndsten Angelegenheiten auch für die Partnerschaft. Bitte denkt immer, wenn es gerade besonders schwer fällt, an das alte Ehepaar, welches zu seiner diamantenen Hochzeit in meinem Buch zu Wort kommen kann: das Geheimnis der Liebe besteht zu einem großen Teil an der Einstellung zu Dingen, die gerade Schwierigkeiten machen: man kann sie dann geduldig und aufmerksam von allen Seiten betrachten und liebevoll zu reparieren versuchen – oder man kann sie einfach wegschmeissen und ersetzen durch etwas Neues.

    Wenn eine Paarbeziehung dennoch scheitert, was schon mal vorkommen kann, dann darf keinesfalls darauf vergessen werden, dass das Band der Elternschaft durch keinen Richter der Welt getrennt werden kann und darf. Das kann schwierig werden, wenn man dem ehemaligen Partner, der einen so enttäuscht hat, nun noch zumuten soll, für das Kind auch weiterhin die Welt sein zu dürfen. Mit ein wenig Arbeit kann das aber gelingen – und ist für alle Beteiligten enorm erleichternd.

    Habt Freude am Elternsein! Und wenn mein Buch dabei ein wenig helfen kann, dann freut mich das enorm.

    Alles Liebe

    Hans-Jürgen

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s