Am Ende aller Zeiten

u1_978-3-596-03704-9-51441589
Bildrechte: Fischerverlage.de

Inhaltsangabe von fischerverlage.de

Wie weit würdest du gehen … für die, die du liebst?

Adrian J Walker hat mit ›Am Ende aller Zeiten‹ einen postapokalyptischen Roman geschrieben, in dem ein ganz normaler Familienvater vor die größte Herausforderung seines Lebens gestellt wird.

Edgar Hill ist Mitte dreißig, und er hat sein Leben gründlich satt. Unzufrieden mit sich und seinem Alltag in Schottland als Angestellter, Familienvater und Eigenheimbesitzer, fragt er sich vor allem eins: Hat das alles irgendwann einmal ein Ende? Er ahnt nicht, dass sich die Katastrophe bereits anbahnt.
Als das Ende kommt, kommt es von oben: Ein dramatischer Asteroidenschauer verwüstet die Britischen Inseln. Das Chaos ist gigantisch, die Katastrophe total. Ganze Städte werden ausgelöscht. Straßen, das Internet, die Zivilisation selbst gehören plötzlich der Vergangenheit an. England liegt in Schutt und Asche. Ist dies der Weltuntergang?

Edgar und seine Familie werden während der Evakuierung voneinander getrennt, und ihm bleibt nur eine Wahl: Will er Frau und Kinder jemals wiedersehen, muss er 500 Meilen weit laufen, durch ein zerstörtes Land und über die verbrannte Erde, von Edinburgh nach Cornwall. Zusammen mit einigen wenigen Gefährten begibt sich Edgar Hill auf einen Ultra-Marathon durch ein sterbendes Land. Doch sein Weg ist gefährlich: Im postapokalyptischen England kämpft jeder gegen jeden ums blanke Überleben.

Bewertung des Covers:

Das Cover ist einem Nozizbuch/Ringbuch nachempfunden. So ist eine Art Tagebuch zu erwarten.

Auch das rote Band ist etwas hervorgehoben, so dass man es fühlen kann.

In den oberen Buchstaben des Titels ist eine Frau mit zwei an ihren Händen gehenden Kindern zu sehen.

In den unteren Buchstaben des Titels ist ein rennender Mann zu entdecken.

Wovor rennt er weg? Rennt er zu seiner Familie? Werden sie getrennt?

Meine Buchbewertung: ACHTUNG SPOILERGEFAHR

Zukunftsromane sind normalerweise nicht so mein Ding. Aber da es hier um eine Familiengeschichte geht war ich sehr interessiert. Das erst Ende August 2016 erschienene Buch gewann ich bei einer Lovelybooks-Lese-Challenge.

Ed beginnt seine Erinnerungen in diesem Buch festzuhalten und erzählt aus seiner Sicht was passiert ist.

Er ist ein müder Familienvater und macht sich Vorwürfe nicht genug für das Unglück vorgesorgt zu haben.

Der früher sportliche Mann ist nun ein gemütlicher Mitte dreissiger Sesselpupser geworden.

Das hält ihm sogar seine Frau Beth bei ihrem Streit im Keller vor. Denn dahin flüchten sie um sich vor dem „Weltuntergang“ zu schützen.

Spannend wird der Überlebenskampf und der Familienzusammenhalt beschrieben.

Die Schilderungen der Rettung und im Lager fand ich etwas langatmig. Aber nur so konnten die anderen Protagonisten vorgestellt werden, die später die Begleiter von Ed darstellten.

Am meisten beeindruckt haben mich die Laufszenen, in denen Harvey von den Gefühlen und Schmerzen beim Laufen berichtete. Auch Ed erlebt durch das laufen eine weitere Entwicklung in seinem Leben.

Denn so ergeht es mir selbst gerade im Leben. Das Laufen hat für mich eine große Rolle eingenommen.

Im Buch tauchen noch einige skurrile Figuren auf. Sehr gut beschrieben vom Autor kann man sich ein Bild davon machen.

Auch manche Gedanken von Ed über seine Begegnung mit Jesus waren etwas merkwürdig, aber so waren nun mal seine Erinnerungen an das Geschehene.

Meine Aufgaben zur Challenge:

Habt ihr schon den Buchtrailer zu „Am Ende aller Zeiten“ entdeckt? Meinung zum Trailer?

https://www.youtube.com/watch?v=vsT1pdc173Y

Der Trailer verspricht Spannung. Da ich das Buch zuerst las und dann den Trailer sah, passt der Film gut zum Buch. Die Personen habe ich mir allerdings etwas anders vorgestellt.

Die Endzeitstimmung wird gut dargestellt.

Obwohl ich einen Film für eine Buchvorstellung/Werbung noch etwas befremdlich finde. Gewöhnungssache.

Wenn die Welt untergeht, hat man keine Zeit mehr, um Fotos zu machen.
Deshalb bereiten wir uns jetzt schon vor! Fotografiert eure Ausgabe von “Am Ende aller Zeiten” in einem zum Buch passenden Umfeld und ladet das Foto im Anschluss direkt hier hoch. Wer weiß, ob der Weltuntergang nicht schon morgen vor der Türe steht!



Ed hat eine besondere Beziehung zu seiner Tochter Alice. Und auch wenn sie 500 Meilen getrennt sind, bleiben sie durch das Dosentelefon verbunden. Jedenfalls im Geiste.

Stellt euch vor, ihr seid in Eds Situation – habt aber kein Dosentelefon parat. Mit welchen Hilfsmitteln würdet ihr mit eurer Tochter “kommunizieren”? Wie könntet ihr trotz des Weltuntergangs zeigen, dass ihr immer für sie da seid?

Wir kommunizieren über Wolken. Wir schauen uns gern die Wolkenbilder an und überlegen welche Figur/Tier/Gebäude sie darstellen. So fantasieren wir eine Wolkengeschichte zusammen.

Auch wenn wir 500 Meilen getrennt wären, würde jeder am Himmel die Wolkenbilder sehen und an den anderen Denken. Das würde uns verbinden.

Ed und die anderen ernähren sich während ihres Laufs quer durch Großbritannien die meiste Zeit von Nudelsuppe. Denn Nudelsuppe lässt sich mit einem Gaskocher sehr schnell herstellen.
Irgendwann wird die tägliche Nudelsuppe aber auch etwas fad und deswegen lautet die heutige Spezialaufgabe für euch:
Pimp my Nudelsuppe! Mit welchen Zutaten könnte man die Nudelsuppe etwas aufwerten?

Nennt uns dafür Zutaten, die man im zerstörten Großbritannien auch finden kann.

In einem Vorgarten angeln sie ein paar Kois. Das wertet die Nudelsuppe auf jeden Fall auf.

Etwas Knoblauch hängt an einer Kellerdecke, die sie inspizieren. Das nehmen sie natürlich auch mit.

Während Ed und der apokalyptische Laufverein durch Großbritannien joggen, treffen sie auf einige Überlebende, die ihnen mehr oder weniger wohlgesonnen sind. Einer davon ist Jacob, der ein Lied zum Ende der Welt singt.

“Um London spült das Meer, die Küsten sind zerfurcht, und Birmingham ist ausradiert …”

So geht die erste Zeile – doch wie würde das Lied weitergehen?

Schreibt vier passende Zeilen, um “Um London spült das Meer” weiterzuführen und nehmt dabei Bezug auf die Geschichte von Ed.

 

Fazit:

Sehr spanneder Lauf um die Zeit. Sehr empfehlenswert.

Vielen Dank an Fischerverlage.de und Lovelybooks.de für den Gewinn des kostenfreien Rezensionsexemplars.

Mehr Buchtipps im Blog.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s