Petersilienhochzeit – Collage à trois #Rezension

51ppidealnl
Bildrechte: Amazon.de

Inhaltsangabe zu „Petersilienhochzeit – Collage à trois“ von Kathrin Schachtschabel

Die Print-Ausgabe dieses Buches erscheint im April. Mona und Gregor sind zwölfeinhalb Jahre verheiratet. Zur Petersilienhochzeit bringt Gregor einen Gast mit, der Monas Leben gründlich durcheinanderwirbelt. Anfangs kommt sie sich in ihrer eigenen Wohnung fremd vor, doch schon nach dem ersten gemeinsamen Wochenende ist sie zwar immer noch unsicher, was das Ganze soll, fühlt sich aber lebendiger und selbstbewusster denn je. Ein fragwürdiges Angebot bringt Mona dann aber völlig aus dem Gleichgewicht. Und ausgerechnet jetzt muss Gregor überraschend auf Dienstreise. „Letzten Mittwoch war das Wetter noch am Toben, doch diese Woche ist die Welt plötzlich kirschblütenrosa. Der Baum auf dem Nachbargrundstück mit den Reihenhäusern steht schon seit Tagen in voller Blüte, das sieht toll aus. Jeden Morgen, wenn ich mein Fahrrad hole oder zum Auto gehe, halte ich einen Moment inne, um ihn zu betrachten. Heute saust der Wind hinein und mit einem Mal schneit es unzählige rosafarbene Blüten vom Himmel. Ein ganzer Schwung ist für mich gedacht. Ich stehe da und breite die Arme aus, starre fasziniert nach oben. Dann halte ich meinen Rock nach vorn und fange damit ein paar Blütenblätter ein. Ich drehe mich im Kreis und erhasche dabei einen Blick auf unser Badezimmerfenster, hinter dessen Scheibe Crilles Silhouette steht und mich beobachtet. Das macht mich noch beschwingter. Der Frühling ist etwas Wunderbares!“
Meine Buchbewertung:
Im Zuge einer Leserunde bei Lovelybooks.de durfte ich bereits das Ebook lesen. Vielen Dank an die Autorin für das kostenfreie Rezensionsexemplar.
Bei der Beschreibung dachte ich beim Inhalt an eine verzwickte Dreiecksgeschichte. Aber so verzwickt kam es mir beim Lesen gar nicht mehr vor.
Schöne Einführung in die Geschichte. Ich war gleich mittendrin und fragte mich auch was diese dritte Person bei dem besonderen Treffen zu suchen hatte.
Die Auflösung bringt doch einige Veränderungen mit sich.

Auch ein neues Wort habe ich kennengelernt. Das Wort Pikaresk war mir bis jetzt noch nicht so geläufig.

Wieder was dazugelernt 😉

Auch was es tatsächlich mit der Petersilienhochzeit auf sich hat war mir neu.

Ich werde meinen Mann daran erinnern müssen wenn es bei uns soweit ist. Gleich mal im Kalender eintragen….

Die Szene in der Wohnung beim Überreden zum Modelstehen zwischen den beiden war mir zu langatmig.

Jetzt wirds aber wieder spannend in der zweiten Buchhälfte wie die zwei sich ohne Gregor verhalten und wer den Anfang macht…

Pustekuchen…!

Auch im zweiten Teil wieder viel Hin und Her um die Malerei. Sorry war mir zu oberflächlich.

Witzig waren die kursiv geschriebenen Gedankengänge von Mona. Das hat die Story für mich gerade so am Leben gehalten.

Das Ende war wohl ein schlechter Kompromiss?!

Fazit:

Hat mich nicht vom Hocker gerissen.

Vielen Dank an lovelybooks.de und der Autorin für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s