#Adventsgast2016 Tag 19 oder Mama, bleib mal im Slip

superbanner_160923145354

Unsere Kinder brauchen eine intakte Welt und keine stolzen Eltern.

© Andrea Mira Meneghin

Heute darf ich Anke Müller hier als Adventsgast2016 ganz herzlich begrüßen.

Anke Müller wurde 1972 im thüringischen Gera geboren. Sie arbeitete für eine Münchener Werbeagentur und eine Düsseldorfer Filmproduktion. Heute lebt sie mit Mann, zwei Kindern, Fischen und Meersau Eddy in Mülheim an der Ruhr. Auf ihrem Blog Good Word for Bad World erzählt sie ihren Fans die lustigsten Geschichten aus dem Familienalltag. Quelle: Lübbe.de

 

Adventsgast-Interview: Anke Müller

1.

Hat dein/e Kind/er ein Adventskalender dieses Jahr bekommen? Wenn ja, beschreib ihn uns doch kurz. Wenn nein, was waren die Gründe?
Aber sicher, bei uns kriegt jeder einen Adventskalender, auch Vater und Mutter! Jedes Jahr denselben. Geflügel besitzt einen für Zwerge in der Form eines Teppichs.  Pubertikel kriegt sein Holzhaus; für meinen Mann baumelt eine Wäscheleine voll Socken an der Wohnzimmertür und ich habe einen überlangen Weihnachtsmann mit Rauschebart neben meinem Schreibtisch hängen.
Für das Befüllen sind die Kinder zuständig.  Ich muss immer viel mehr Schleckereien einkaufen, als am Ende drin sind. Den Rest des Tages will keiner mehr was Anständiges essen und sie gehen früh schlafen.
2.

Was bedeutet dir Weihnachten? Hat sich seit der Geburt deiner Kinder was daran geändert?
Ich liebe Weihnachten! Meine Familie tut das auch. Für uns die schönste Zeit im Jahr.

3.

Wie fand das Weihnachten in deiner Kindheit statt? Welche besonderen Erinnerungen sind geblieben?
Eltern, Großeltern, Anverwandte und Nachbarn: Wir sind alle richtige Weihnachtsfans. Ich komme vom Land, bei uns gehört das dazu. Unser Baum war  früher immer eine Kiefer. Mit bunten Glühlämpchen und viel Lametta zwischen den langen Nadeln.  Weil der Baum vor der Steckdose stand, musste jemand eine Kerze lose drehen, wenn wir zu Bett gingen. Das fühlte sich so ähnlich an, als wenn man ein heißes Backblech ohne Topflappen aus dem Ofen wuchten will. Trotzdem roch es in der guten Stube herrlich nach Nadelwald.

4.

Welche Rituale und Bräuche finden bei euch in der Adventszeit und Weihnachten statt?
Wenn’s losgeht, dekorieren wir tagelang das ganze Haus mit Tannenwedeln . Wir setzen Holzengelchen hinein und drücken ihnen Kerzen in die Hand, alles ganz traditionell. Dazu läuft Weihnachtsmusik. Wir backen Plätzchen und jeden Adventssonntag gibt es einen Braten.  Am zweiten Feiertag hat mein Mann dann genug und meint, er würde  gerne mal wieder etwas anderes hören.

5.

Kommt der Weihnachtsmann oder das Christkind?


Ich habe mich als Kind immer gefragt, wie es das Christkind es in den neunzehnhundertzwanziger Jahren geschafft hat, meinem Großvater und seiner Schwester einen Puppenwagen, einen Tretroller und zwei  Schlitten hinzuschleppen. Meine Eltern muss das auch nachhaltig beschäftigt haben, denn sie einigten sich noch während ihrer Hochzeit auf den Weihnachtsmann.

6.

Gibt es ein traditionelles Weihnachtsmenü? Was gibts denn da?
Kulinarisch festgeschrieben ist bei uns nur der Heilige Abend. Nach Kirche und Bescherung versammeln wir uns um eine gewaltige Schüssel Heringssalat.  Den essen wir nur ein einziges Mal im Jahr, ich freue mich schon lange darauf – seit dem ersten Feiertag.

7.

Wieviel Geschenke bekommt der Nachwuchs?
Das kommt auf die Wünsche an. Diesmal liebäugeln beide mit Großem. Der Eine träumt von einer Playstation, die Andere von einem Fahrrad. Da aber noch keiner seinen Wunschzettel verfasst hat, gibt es dieses Jahr vielleicht nur einen Sack Gemüse.

8.

Hast du ein weihnachtliches Beispiel für „Kindermund“?
Da kann ich Euch nur wärmstens mein Buch ans Herz legen. „Mama, bleib mal im Slip“, enthält gleich vier gehaltvolle Weihnachtskapitel.

9.

Fehlt dir die Besinnlichkeit an den Feiertagen oder würde es dir langweilig ohne Trubel?
Besinnlicher als unser Weihnachtsfest kann ich mir keines vorstellen. Die Großeltern kommen, wir erzählen Geschichten von früher, wir lachen, wir schlemmen, die Kinder sind zufrieden, Kerzen brennen:  An Weihnachten will ich nirgendwo anders sein!

10.

Was wünschst du dir zu Weihnachten?
Das alles so bleibt, wie es ist und den Weltfrieden.


 

 

7095f9f8300afff7

 

 

Bildrechte und Inhaltsangabe von Lübbe.de:

Mama, bleib mal im Slip

Wenn das Kind Pubertät bekommt und 51 andere Familienkatastrophen

Anke Müller erzählt 52 witzige Episoden aus ihrem chaotischen Familienalltag. Besonders ihr Sohn, der Pubertikel, kurz Pubi genannt, bringt sie immer wieder an den Rand des Wahnsinns. Meldet sie den Mittelstufengymnasiast krank, freuen sich die Lehrer. Aber auch das Schwesterchen im späten Kindergartenalter hat es in sich. Weil ihr Geflatter an ein kopfloses Huhn erinnert, ruft die Familie es Geflügel. Wie Anke Müller es schafft, bei den täglichen Familiendramen die Nerven zu behalten und warum kleine Monster am besten mit Humor zu bändigen sind, das erzählt sie in diesem Buch.

 

Meine Buchbewertung:

Ich durfte das Buch bereits lesen. Es ist seit dem 9.12. auf dem Buchmarkt erhältlich.

Anke schreibt über ihren Familienalltag.

Sehr amüsant fand ich schon zu Beginn die Kosenamen ihrer Kinder. Sehr einfallsreich und bereits einen Schmunzler wert.

Welche Baddutensilien im Schwimbad dabei sind, ein Tag im Indoorspieli und was tatsächlich beim Sperrmüll landet erfahren wir in humorvollem Schreibstil.

Typische Familiensuenden aber auch sehr eigene durch die Familienkonstellation bedingte Geschehnisse werden anschaulich und mit viel Dialogen dargestellt.

Erst dachte ich, schon wieder eine Bloggerin, die ein Buch über das Familiendasein schreibt.

Aber es ist eigen und es ist anders. Wie eben jede Familie es ist.

Fazit:

Schön, dass ich das Buch entdecken durfte.


Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das kostenfreie Rezensionsexemplar. Und ein ganz herzliches Dankeschön an Anke für die tollen Antworten.

Du hast Lust auf weitere Adventsgäste2016 bekommen?

Eine Zusammenfassung aller #Adventsgast-Beiträge findest du hier.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s