Kinder sind die Pest – und man liebt sie trotzdem @Goldmannverlag

302_17621_169159_xxl
Bildrechte und Inhaltsbeschreibung: Randomhouse.de

Kinder sind die Pest! und man liebt sie trotzdem

 

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Erschienen: 17.10.2016

 

„Warum hasst mich mein Kind?“ Gut, vielleicht ist „hassen“ übertrieben, aber diese oder ähnliche Fragen stellen sich täglich Tausende von Eltern, wenn der Wahnsinn ins Kinderzimmer Einzug hält. Denn Kinder können kleine Psychopathen sein und sich wie das Zentrum des Universums aufführen, ohne auf die Bedürfnisse ihrer fürsorglichen Eltern zu achten. Wann immer Eltern drohen, von Rachegefühlen und Fluchtgedanken übermannt zu werden, sollte dieses Buch konsultiert werden – mit zahlreichen Tipps fürs Essen, Zähneputzen, Schlafengehen, Urlaubmachen und viele andere Krisenmomente im Alltag.

 

Meine Buchbewertung:

Eine Mutter erzählt ihre geheimen Gedanken, die wohl jede Mutter von Zeit zu Zeit bewegen. Aber als Ratschläge sind die meisten Geschichten nicht zu gebrauchen. Ich rate zumindest davon ab 😉

Mein Lieblingszitat aus dem Buch:


An diesem Punkt wünscht sich Papa, er hätte sich unter der Dusche einen runtergeholt, anstatt diesen närrischen Plagegeist zu zeugen.


 

Dann geht es wohl Männern genauso 🙂

Sie sind ja sooo süß, die kleinen Babys und Kleinkinder. Von der Autorin erfährt man genau das Gegenteil. Sie gibt humorvolle und sehr sarkastische Tipps und Beispiele bei der Betreuung der eigenen Kinder.


Kleinkinder leben nach einer einzigen simplen Regel: 
MACH IMMER DAS GEGENTEIL!


 

Das kenn ich sogar von meinen Kindern. Ich verbloggte es weil ich als damaliger Spongebob-Fan an den dortigen „Gegenteil-Tag“ erinnert wurde, als mein Sohn echt immer und auffällig an diesem Tag das Gegenteil von dem machte und verstand, wie ich es zuvor mitgeteilt hatte. Aber lest selbst: Gegenteiltag

Einige Beschreibungen fand ich zu krass und so unmütterlich. Aber vielleicht war ich in dem Lesemoment einfach etwas zu sensibel und habe den Sarkasmus nicht verstanden.

Sie geht auf jegliche Klischees ein und fragt sich sogar nach dem Sinn von Pinterest:


Pinterest erfüllt jedoch einen Hauptzweck: Ihnen das Gefühl zu vermitteln, der größte Versager der Menschheit zu sein und ständig alles falsch zu machen.


Ich bin leider was Basteln und DIY Ideen angeht meist einfach gestrickt und komme bisher bei meinen Kindern noch damit durch. Aber ich freue mich sehr über Anregungen und Freundschaften in Pinterest.

Ihre witzige Art die Elterntypen zu beschreiben fand ich gut. Ich hab einige Bekannte in eine Schublade stecken können. Mehr verrate ich dazu nicht.

Es gibt Tipps, wo man die Süßigkeitenbox auf keinen Fall deponieren darf damit sie kindersicher bleibt und wer sie nicht schon alle kennt, bekommt eine riesenlange Liste mit Ausreden, um nicht ins Bett gehen zu müssen.


Ein Kleinkind ins Bett zu bringen, ist ein bisschen so, wie einen sturzbesoffenen Freund aus einer Bar nach Hause zu schleifen.


Fazit:

Als Ratgeber und frsiche Eltern ein no go. Für frechen Humor ein must have.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s