#MutzurLücke August 2017

HEUTE IST WIEDER ZEIT FÜR

„MUT ZUR LÜCKE“.

Der bereits bekannte Lückentext wird sehr individuell ausgefüllt und erzählt uns mehr über die entsprechende Person hinter dem Blog.

Umso mehr freue ich mich euch so die liebe Rena Fischer vorstellen zu können. Rena Fischer ist eine bekannte Jugendbuchautorin.

Meine Buchtipps zu ihren Büchern:

Chosen – die Bestimmte

Chosen – das Erwachen

Viel Spass.

Bildrechte: Rena Fischer


Hallo, ich bin Rena, Mutter von drei wundervollen Kindern und seit einigen Jahren Schriftstellerin. Vielleicht bin ich ein gutes Beispiel dafür, dass es nie zu spät ist, das zu werden, was man immer hätte sein wollen. Nach Abitur, Wirtschaftsstudium und Arbeit in einem „Brotberuf“, der meine Kreativität auf Diät setzte, fasste ich erst nach der Geburt meiner Zwillingssöhne den Entschluss, das zu tun, woran ich mit ganzem Herzen hänge: Schreiben.

IMG_20170629_140733

Ich begann meine nächtlichen Schreibexzesse zu professionalisieren, verschlang Schreibratgeber, experimentierte mit verschiedenen Stilen, schrieb und verwarf. Bis ich schließlich die Idee zu meiner Debütromanreihe Chosen hatte. Damals war es meine vierzehnjährige Tochter – was wären wir nur ohne unsere Kinder – die mir nach etlichen Manuskriptänderungen und  -überarbeitungen (die sie aufgeregt als erste „Lektorin“ mitverfolgte) schließlich den Schubs gab und sagte: „Mama, es ist gut so. Schick es endlich an einen Verlag!“ Sie sollte Recht behalten.

IMG_20170629_104600

Aus diesem Grund habe ich den ersten Band Chosen – Die Bestimmte auch nur ihr allein gewidmet: Für Sarah, die immer an Emz geglaubt hat.

Was gibt es neben diesem neuen beruflichen Weg noch über mich zu sagen?
Ich lebe mit meiner Familie in München, in wenigen Minuten sind wir mit der S-Bahn mitten in der Innenstadt oder mit dem Fahrrad am nächsten See. Vergangenes Jahr ist unser 18 jähriger Familienhund gestorben, was uns alle sehr mitgenommen hat. Seit einiger Zeit sehen meine Kinder sich vermehrt süße Welpenvideos auf Youtube an. Ja, Mama hat den Wink mit dem Zaunpfahl durchaus verstanden. Mal sehen, was der Herbst uns ins Haus weht. Neben dem Lesen liebe ich Wandern und Radfahren und ich koche wahnsinnig gerne. 


 Auf meiner Website http://www.renafischer.com habe ich einen Blog eingerichtet, auf dem ich in meinen „Schreibnachtgedanken“ zusammenschreibe, was mich bewegt. Dort findet ihr auch die Links zu meinen Social Media Accounts.

Aber nun atme ich tief durch und fasse „Mut zur Lücke“:   

Mut zur Lücke
1 Schreiben ist meine Leidenschaft.
2 Ich könnte mal wieder 8 Stunden Schlaf am Stück vertragen, denn meistens liegt mein Schlafpensum bei 6 Stunden.
3 Es gibt Tage, da könnte man die ganze Welt umarmen und dann folgen wieder Tage, an denen man sich nach einem Lichtschimmer am Horizont sehnt.
4 Ich will ehrlich sein, manchmal futtere ich nachts während des Schreibens heimlich die Schokolade meiner Kinder. Nervennahrung ist die Geheimwaffe der Autoren, wenn ihre Figuren in dramatische Situationen geraten.
5 Aber nichts ist so wichtig wie meine Familie.
6 Eltern sein, bedeutet für mich auch, dass meine Kinder mich an der Hand nehmen und in eine Vergangenheit führen, die ich schon lange vergessen habe und durch sie wieder neu entdecke.
7 Ohne meinen Schlüssel verlasse ich nie das Haus.
8 Ich möchte mir gerne einen Zeitumkehrer kaufen, um endlich meinen Tag mit mehr Stunden füllen zu können.
9 Meine Mutter ist eine wundervolle Omi. Sie hat meinen Kindern Kirschkernweitspucken beigebracht und ihre Weihnachtsbackstube ist mittlerweile auch bei den Freunden meiner Kinder legendär.
10 Ohne Kaffee den Tag beginnen kann ich nicht.
11 Wo bekomme ich denn nur mehr Platz für all meine Bücher her?
12 Meine Tochter hat mir erzählt, dass inzwischen die Mädchen in ihrer Schule im Pausenhof über meine Jugendbücher sprechen. Sie weiß nicht, ob sie sich verstecken oder vor Freude platzen soll.
13 Ich bin stolz auf mich, wenn ich am Ende eines Tages sagen kann, dass ich meinen Kindern mindestens einmal ein Lächeln auf die Lippen gezaubert habe – trotz G8!
14 Wenn die Kinder schlafen, dann setze ich mich ans Schreiben.
15 Ich war noch nie gelangweilt.


 

Vielen herzlichen Dank an Rena für die tollen Antworten. Schaut euch unbedingt auf ihren social Media Kanälen um.

Auch die vorherigen Mutigen darfst du nicht verpassen:

Motherbirthblog

Verflixter Alltag

Lucie Marshall

Wheelymum

Mama in Hamburg

gewünschtestes Wunschkindblog

Kiwimamasblog

Phinabelle

Familie P

Mamaliness

Wenn du auch „Mut zur Lücke“ hast, schick mir gern eine Mail an ohnesocken(at)arcor.de

 

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s