#Globuli – Medizin oder Humbug? #Globukalypse

Homöopathie ist das konzentrierte Nichts mit der potenzierten Wirkung.

© Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, BoD 2006

https://twitter.com/dasnuf/status/845691984245346305

 Als ich las, dass ein Globulihersteller als Spondor auf einer Familienblogveranstaltung auftritt musste ich doch etwas schwer schlucken. Das allein wäre für mich schon ein Grund gewesen von diesem Treffen Abstand zu nehmen.

Also möchte ich gern hiermit einige wichtigen Gründe nennen, euren Kindern keine Globulis zu geben.

 

Globuli hat keine medizinische Wirkung. Es kommt im Selbstheilungsprozess zu der Annahme das Globuli hätte geholfen. Dabei wäre ohne Zuckerkügelchen und mit einfacher Zuneigung ein Pusten genauso wirksam gewesen.

 

Besonders Kinder verlieren das Zutrauen des eigenen Körpers, mit einem geringen Schmerz von alleine und unter Betreuung eines Erwachsenen fertig zu werden.

Natürlich nehme ich die Schmerzen meiner Kinder ernst, nehme es in den Arm und schaue sofort nach ob eine ernstere Verletzung vorliegt. 

Kann ich das Ausschliessen reicht meist ein Pusterchen, Kühlpad oder Pflaster.

Ja, Leute, ein Pflaster geht immer 😉

Und die sind im Vergleich zu den Globulis richtig günstig.

Die jungen Menschen bekommen schon im Unterbewusstsein suggeriert, das bereits in solchen harmlosen Situationen nur ein Kügelchen helfen würde.
Dem wollte ich von Anfang an einen Riegel vorschieben. Bei uns gibt es kein Kügelchen im Haushalt und ich stehe dazu.

Klar, du kannst da gern anderer Meinung sein. 

Aber ob du wirklich etwas gewinnst für die Gesundheit deiner Kinder oder nur dein Gewissen beruhigst, etwas getan zu haben ist fraglich.

Allein die Kosten für das Placebo im Gläschen sind mir zu schade. Da kann ich auch den wachsenden Unmut der Kostenfrage über die Bezuschussung durch die gesetzlichen Kassen verstehen.


 

  • Sie wirkt nicht und hilft doch. Millionen Menschen in Deutschland vertrauen auf die Heilkraft der Homöopathie.
  • Kassen zahlen inzwischen homöopathische Mittel, ungeachtet fehlender Wirknachweise. Für Spott auf Twitter sorgte zuletzt die Techniker Krankenkasse: Sie wollte den Beleg geliefert bekommen, dass Homöopathie nicht wirkt. Dabei wäre es an den Vertretern der Homöopathie, die Wirksamkeit der Methode zu belegen. Das ist seit 200 Jahren nicht gelungen.
  • Gleiches muss gegen Gleiches helfen – so ähnlich lautet eines der Prinzipien dieser Lehre. Nur extrem verdünnt.
  • Die Homöopathie beruht auf den Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelten Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann. Quelle: http://www.zeit.de/thema/homoeopathie

 


Wer seine Globuli unbedingt haben will, der soll sie doch bitte selbst bezahlen. Dass die ihm subjektiv gut tun, ist kein Argument. Mir tut manchmal auch ein frisch gezapftes Kölsch und ein Mettbrötchen mit Zwiebeln gut, ohne dass ich auf die Idee käme, die Krankenkasse müsse mir das bezahlen. 

Quelle: https://diekolumnisten.de/2017/02/25/im-wunderland-der-globuli/


 

Hier hat das Netzwerk Homöopathie besonders auffällige Widersprüche zusammengetragen. Zum Beispiel:

  • Keine Nebenwirkungen versus Arzneimittelprüfung
  • „Homöopathische Impfungen“ – gibt es das?
  • Dynamisierung/Potenzierung versus Verdünnung
  • Individuelle Homöopathie versus Symptomwirrwarr

 

Was hilft bei euch außer Zahnkügelchen und Steinekette beim Zahnen der Kinder?

Bei uns haben gekühlte Beißringe, Karotten schlotzen und Mamas Fingermassage sehr geholfen. 

Und wenns ganz schlimm war beim Zahnen hilft nun mal Geduld und Nähe zum Kind am besten, oder?

Abschliessendes Zitat aus dem Buch „Wunder wirken Wunder“ von Dr. Hirschhausen:

Beim Abendessen mit Freunden kippt schnell die Stimmung, sobald die Rede auf heiße Themen wie Impfen, Gluten oder Globuli kommt. Dann rette sich, wer kann.

Was hälst du von Globulis für deine Kinder?

Habt ihr Kügelchen im Schrank oder in der Wickeltasche? 

17 Kommentare

  1. Ich habe bei keinem meiner Kinder ein solches Kügelchen benutzt, und ich stehe dazu, daß ich nicht an deren Wirksamkeit glaube. Wenn schon Placebo, dann kann man die auch selbst herstellen. Ansonsten hilft Pusten, Kuscheln und vieles mehr, was man als Eltern ohnehin zuhause hat. Und wenn es ganz schlimm wird, dann geht es auch mal zum Doktor.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Lydia, danke für deinen Kommentar.

      Mich hat es vor kurzem voll erschreckt als ein Nachbarskind vor unserem Haus auf dem Gehweg mit dem Rad leicht stürzte. Ich rannte hin und wollte trösten. Es schrie aber sofort: wo sind meine Kügelchen. Hilfe, Mama.“

      Da konnte ich leider auch nicht weiterhelfen

      Gefällt 1 Person

  2. Wir unterschreiben Jahr für Jahr einen Zettel für die Schule und den Schülerhort, dass unser Sohn keine Globuli bekommen darf.
    Arnica-Globuli – Nein, Arnica-Salbe – Ja!
    Die aktuelle Lehrerin ist damit total überfordert, weil sei meint, das sei doch dasselbe.

    Gefällt 1 Person

  3. Schön dass du unsere Konferenz dazu nutzt, ein wenig über Globuli zu stänkern. Das Thema spaltet, manche finden sie toll, andere nicht. Und weißt du was? Jedem Blogger stand es frei, sich am Stand zu informieren oder auch nicht. Es fand auch sicher nicht jeder die anderen Sponsoren alle zu seinem Blog passend. Ich hoffe, dein Clickbait hat sich für die Statistik gelohnt.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Frida, freu mich über deine erwartete Reaktion.

      Es ist doch lächerlich von Stänkern zu schreiben wenn du in einem privaten kleinen persönlichen Blog meine Meinung zu diesem Thema liest.

      Das ist hier genauso wie bei den Sponsorstansbesuchen deiner Konferenz. Es kann jeder den Beitrag lesen oder lassen.

      Schönen Sonntag noch.

      Lg

      Liken

    • Leider wurde ich in Twitter von der Veranstalterin geblockt und sie ist auf mich und meinen Blog nicht mehr gut zu sprechen.

      Da dies in meinem Blog keinen weiteren Platz für einen extra Beitrag wert ist, versuche ich meine Sichtweise hier erneut darzustellen.

      Mein Beitrag soll auf die Gefahren und Sinnlosigkeit von Globuli hinweisen und darüber hinaus mein Unverständnis verdeutlichen, wie man einen Pharmakonzern zu einer Familienkonferenz als Sponsor einladen kann.

      Das die Besucher und Veranstalter der „Konferenz“ darüber nicht begeistert sind kann ich ein bisschen verstehen.

      Ich habe aber niemanden beleidigt, persönlich angegriffen oder sonstiges. Daher verstehe ich das Wort „Stänkern“ oder „Mittelfinger zeigen“ nicht wirklich.

      Meine Intension war, dass ich nicht auf einer Veranstaltung zugegen sein kann, die finanziell von einem Pharmaunternehmen unterstützt wird. Das bedeutet meine Aussage davon „Abstand zu nehmen“ und nicht etwa „die ganze Veranstaltung zu verfluchen“, wie es mir eine Teilnehmerin der Veranstaltung unterstellt.

      Ob ich dann persönlich an den Stand gehe oder nicht, ist dabei nicht relevant. Denn die ganze Veranstaltung wurde ja unter anderem mit Geldern des Globuliherstellers untersützt.

      Mein Beitrag ist informativ und als Hilfestellung zu sehen. Alles andere ist Quatsch.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Johannes Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s