Dreck ist gesund #Rezension

9783442177073
Bildrechte und Beschreibung: Randomhouse.de

Dreck ist gesund! Warum zu viel Hygiene Ihrem Kind schadet

Prof. Dr. B. Brett Finlay, Dr. Marie-Claire Arrieta

Die Kinder-Hygiene-Falle

Sauberkeit und Körperpflege bei Kindern sind wichtige Themen für Eltern. Doch wie viel Hygiene brauchen Kinder, um gesund aufzuwachsen? Die Mikrobiologen Brett Finlay und Marie-Claire Arrieta haben erforscht, dass zu viel Hygiene den Aufbau eines intakten Immunsystems hemmen und damit den Weg für eine Vielzahl chronischer Krankheiten wie Diabetes, Asthma und Fettleibigkeit ebnen kann. Der Schlüssel zu einer gesunden Entwicklung unserer Kinder liegt in einem ausgeglichenen Haushalt von Mikroben, den wir über unser Hygieneverhalten beeinflussen können. Ein wichtiges Lesebuch für alle Eltern!

 

Meine Buchbewertung:

Als Zweifachmama bin ich stets bemüht den Kindern das Händewaschen vor dem Essen und nach dem Klogang nahezulegen.

Zähneputzen ist manchmal ein echter Kampf und die Badewanne nicht zum Säubern des Körpers sondern nur zum Plantschen da.

Hat das was mit den vielen Lungenentzündungen der Tochter zu tun?

Wieviel Dreck ist eigentlich gesund?

Das erklärt das Buch mit den in den Kapiteln befindlichen Dos and Donts.

Was kann bereits in der Schwangerschaft beachtet werden? Ab wann sollte das Babay feste Kost bekommen? Wann ist Antibiotika richtig zum Einnehmen?

Viele dieser und weiterer Erläuterungen in einfacher wissenschaftlicher Weise verschaffen den Eltern eine Übersicht wie wichtig und hilfreich der Umgang mit Dreck und Hygiene ist.

Mein Lieblingszitat aus dem Buch:

Lassen Sie Ihr Kind Kind sein und mit der Welt in Kontakt treten. Geben Sie ihm die Chance, sich so zu entwickeln, wie Kinder es bereits seit Jahrmillionen tun. Dreck ist gesund!


Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar

 

Ein Kommentar

  1. Als blinde Mama habe ich früh gelernt alles über das Tasten wahrzunehmen. Dazu gehört auch mal Schmutz. Schließlich muss ich diesen fühlen können, um ihn beseitigen zu können. Übertriebene Hygiene hat es daher bei uns nie gegeben. Meine Kinder durften im Schlamm wühlen, barfuß auf dem Spielplatz laufen. Hände waschen vor dem Essen oder Zähne putzen gehörte allerdings auch bei uns zur Tagesordnung. Ganz sicher aber nicht, dass ich ihr Spielzeug regelmäßig desinfiziert habe.

    Gefällt 1 Person

Was meinst du dazu? (Mit Absenden von einem Kommentar wird deine IP-Adresse und deine Email-Adresse gespeichert. Hiermit weise ich dich nach der neuen Datenschutzverordnung ausdrücklich darauf hin. Eine Einwilligung passiert beim Sendendes Kommentars. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s